Baugesellschaft

Kriegsaltlast Tuttendorfer Breite

Seit Oktober 2008 ist eine Arbeitsgemeinschaft unter der Führung von Bilfinger Baugesellschaft m.b.H. mit der Sicherung der Kriegsaltlast Tuttendorfer Breite beschäftigt.

Das Bauvorhaben ist eines der wichtigsten Umweltschutzprojekte Österreichs. Bauherr ist die Bundesaltlastensanierungsgesellschaft mbH. Der Auftrag umfasst neben den Bauleistungen auch den zehnjährigen Betrieb von Sicherungs- und Sanierungsanlagen.

Auf dem Areal wurde seit 1923 Rohöl raffiniert. 1944 wurde die Anlage durch Luftangriffe zerstört, dabei sind erhebliche Mengen Mineralöl und Raffinerieprodukte versickert.

Der Auftrag sieht, vereinfacht beschrieben, den Einbau einer V-förmigen
Schlitzwand im Abstrombereich zur Fassung des aus der Altlast abfließenden
Grundwassers vor. In diese werden Filterfenster eingebaut, durch die das Grundwasser über reinigende Aktivkohle abströmen kann.