Baugesellschaft

M6 Motorway Dunaújváros – Szekszard, HU

Im Juni 2008 erhielt ein Bieterkonsortium um die Bilfinger Baugesellschaft den Zuschlag zur Finanzierung, Planung, Errichtung, Betrieb und Erhaltung (über 30 Jahren) für den Autobahnteilabschnitt der M6 zwischen Dunaújváros - Szekszard in Form eines PPP-Modells.

Das Baulos hat eine Gesamtlänge von 65,1 km (2 x 2 Fahrspuren inklusive Pannenstreifen). Insgesamt waren 58 Kunstbauten, davon 6 Talbrücken, 8 Autobahnknoten, 2x2 einfache Raststationen, 2x2 Raststationen mit Tankstellen und 2 Autobahnmeistereien zu errichten.

Die äußerst knappe Bauzeit von 20 Monaten ergab sich aus der Tatsache, dass Pécs, der vorläufige Endpunkt der Autobahn M6, die nationale Vorausscheidung für den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2010“ gewann, und es Ungarn ein großes Anliegen war, bis zu diesem Zeitpunkt eine durchgehend befahrbare Autobahn zwischen Budapest und Pécs präsentieren zu können.